5. Spieltag

Wenn „Der Böhmische Traum“ - die Blasmusikhymne unserer Zeit schlechthin - erklingt. Wenn „der Franz auf die Vogelwiese geht“. Und wenn zu später Stunde dann der Solotrompeter zu „My way“ von Frank Sinatra ansetzt - dann ist auch dem Letzten klar: Es ist Stadtkapellenfest in Greding.


Seit vielen Jahren ist es Tradition, dass der Spieltag des Tennisclubs Grün-Weiß Greding am dritten Juni-Wochenende unter kompletter Begleitung der Klänge der Stadtkapelle Greding aus der angrenzenden Heinrich-Herold-Anlage stattfindet. Mitunter bekommt man beim Spiel damit noch mal einen richtigen Schwung, so manche Siegesfeier und so manches Frustbesäufnis wurde anschließend noch beim Stadtkapellenfest ausgetragen.

Leider konnte man zu den volkstümlichen Klängen der Kapelle diesmal keine abendliche Siegesfeier veranstalten. Denn mit 2:7 unterlag die Herren 30 Mannschaft bei ihrem Auswärtsspiel bei Bayer 07 Nürnberg. Die Spielzeit steht diesmal unter keinem guten Stern – so wird man derzeit von  einem seit vielen Jahren nicht erlebten Verletzungspech heimgesucht. Es bleiben derzeit nur wenig Optionen in der Aufstellung, was natürlich auch die Varianten in den so wichtigen Doppeln deutlich vermindert. So war der Auswärtsauftritt gegen einen keineswegs übermäßig starken Gegner aus Nürnberg eine Dublette zum Spiel vor drei Wochen in Erlangen: Daniel Geyer und Jürgen Regensburger konnten ihr Einzel jeweils gewinnen. Der Rest – vor allem die engen Spiele - gingen an den Gastgeber, so dass man wieder einem 2:4 Rückstand hinterherlaufen musste. Kurios: Auch in den Doppeln hatte man noch mal alle Chancen zum Gesamtsieg. Dreimal ging es in den Supertiebreak - und dreimal verlor man prompt knapp das Spiel. Doch nachkarten und lamentieren hilft nicht: So wartet am nächsten Wochenende schon das erste echte Abstiegsendspiel gegen Feuchtwangen. Der Fokus gilt nun nur auf dieses Spiel gilt nun der ganze Fokus, hier gilt es alle Energie zu kanalisieren, um Bestform abzuliefern.      

 

Herren 30 Bezirksliga Bayer 07 Nürnberg – TC Greding 7:2

Geyer

6:4/6:2

Beck

6:4/3:6/3:10

Bauernfeind

6:7/5:7

Regensburger

6:1/6:2

Meier

5:7/0.6

Billner

3:6/3:6

Geyer / Billner

2:6/6:4/8:10

Bauernfeind/Regensburger

6:1/0:6/7:10

Beck/Meier

6:3/3:6/8:10

 „Nennslingen ist keine Reise Wert“ – so hieß das Motto für die zweite Herrenmannschaft genau so wie für die Herren 40. An der Platzanlage „Am Urtelweg 2“ in Nennslingen gab es an diesem Wochenende nichts zu holen. Mit 7:2 unterlag die zweite Herrenmannschaft bei ihrem Gastauftritt. Günter Beck mit einem starken Spiel gegen den nicht schlechten Bernd Gruber sowie Hans Müller holten die Einzelpunkte. Der Rest ging an Nennslingen, so dass die Fahrt dorthin nichts zählbares außer ein gepflegtes Essen einbrachte. Noch schlechter erging es der Herren 40 Mannschaft. Man unterlag mit 0:9 Der Gegner war an diesem Tag übermächtig, so dass man in den Einzeln nur wenig Chance hatte. 

 

Herren Kreisklasse 2 TC Nennslingen -  TC Greding 2:7

Beck G.

6:3/4:6/10.4

Falk

3:6/1:6

Fleischmann

2:6/4:6

Müller

6:1/6:1

Daiser C.

3:6/4:6

Dollinger

1:6/3:6

Beck/Müller

4:6/2:6

Fleischmann/Daiser

6:371:6/6:10

Falk/Dollinger

2:6/1:6

 

Herren 40  Kreisklasse 2 TC Nennslingen – TC Greding 9:0

Daiser S.

1:6/0:6

Fotopoulos G.

0:6/0:6

Flemming

1:6/1:6

Lang

0:6/1:6

Meier

1:6/3:6

Reimer

3:6/2:6

Daiser/Flemming

1:6/2:6

Fotopoulos/Lang

0:6/2:6

Meier/Reimer

3:6/1:6

 

Nicht weit enfernt vom ersten Saisonsieg war die Herren 50 Mannschaft bei Rot-Weiß Hilpoltstein. Denn mit einer guten Ausgangsposition von 3:3 ging man in die Doppel, so dass man dort noch alle Optionen hatte. Sepp Weingärtner, wiederum mit einem starken Einzelauftritt, Dr. Jürgen Metzner mit souveränen Sieg, sowie Thomas Weber im Supertiebreak brachten die Punkte für den TC Greding. Leider gingen die Doppel dann ganz knapp für Hilpolstein. Weingärtner / Dr. Metzner unterlagen im Supertiebreak, Jürgen Vögele und Stefan Winkler verloren in einem endlosen Match mit 14:16 ebenso im Entscheidungssatz. Stefan Daiser und Thomas Weber mussten ihr Doppel in zwei Sätzen abgeben    

 

 

Herren 50  Kreisklasse 1 RW Hilpolstein - TC Greding 6:3

Daiser

2:6/2:6

Weingärtner

7:5/7:6

Vögele

5:7/1:6

Dr. Metzner

6:1/6:4

Weber

6:1/3:6/10:5

Winkler

4:6/1:6/

Weingärtner/Dr. Metzner

6:2/5:7/3:10

Daiser/Weber

2:6/3:6

Vögele/Winkler

4:6/7:5/14:16

 

 

Erste Punkte für die Damenmannschaft. Mit 7:2 gegen den FC Sandersdorf erhielt man endlich den Lohn für tollen Trainingsaufwand. Mit geschickter Aufstellung – Joker Martina Wolfsteiner aus der Damen 30 Mannschaft  stach und holte gleich zwei wichtige Punkte – konnte man schon nach den Einzeln alle fünf nötigen Matches zum Sieg einfahren: Ein tolles Gefühl. Kurios dabei: drei Einzel wurden relativ knapp im Supertiebreak entschieden, so dass das Match durchaus hätte enger werden können. In Runde eins behielt Linkshänderin Sina Weingärtner im Supertiebreak die Oberhand. Nicole Fleischmann ebenso im Supertiebreak und Carina Kratzer mit einem Kantersieg an Position sechs sorgten für ein beruhigendes 3:0 nach der ersten Runde. Martin Wolfsteiner und Katerina Fotopoulos holten die weiteren Siege, so dass das Match nach den Einzeln schon entschieden war. Im Doppel konnte man den „Flow“ aus den Einzeln mitnehmen und es gelangen weitere Siege: Wolfsteiner/Fotopoulos und Daiser/Kratzer schraubten das Ergebnis dann noch einmal nach oben, was Grund zum Feiern gab.

 

Damen Kreisklasse 1 TC GReding – FC Sandersdorf 7:2

Wolfsteiner

6:3/6:3

Weingärtner

6:3/3:6/10.5

Daiser

1:6/6:7

Fleischmann

7:5/2:6/10:7

Fotopoulos

4:6/6:2/10:7

Kratzer

6:0/6:2

Weingärtner/Fleischmann

4:6/4:6

Wolfsteiner/Fotopoulos

6:4/6:4

Daiser /Kratzer

6:3/6:2