Bericht vom Spieltag 10.-12.06.2016

Über Regensburg nach Bayreuth, dann Nürnberg, Eibach, Erlangen, ferner Würzburg/Heidingsfeld und Beilngries. Oberpfalz, Oberfranken, drei mal Mittelfranken, Unterfranken und Oberbayern. Alte Städte, Sehenswürdigkeiten und herrliche Landschaften in unserer bayrischen Heimat:  Was auf den ersten Blick nach einer Bayernrundfahrt oder  Städtetour aussieht ist in Wirklichkeit nichts anderes als der Spielplan der Herren 75 Bayernligamannschaft des TC Greding. Quer durch Nordbayern geht es hier Woche für Woche. Und in der Bayernliga wird einem nichts geschenkt, hier warten jeden Dienstaq echte Kaliber: Woche für Woche geht es gegen Traditionsverein mit harten Spielen und extrem weiten Anfahrten. Zumeist sind die Gegner auch schon wesentlich länger im Tennisgeschäft tätig als die Gredinger, oder sie waren in der Glanzzeit in hohen Ligen aktiv. Doch Respekt: in dieser Spielzeit schlägt sich das Gredinger Team außerordentlich achtbar. In keinem Spiel ist man bisher untergegangen, man kann mithalten. Mit einem Punktgewinn aus vier Spielen, aber einem guten Spielverhältnis belegt man derzeit einen ausgezeichneten  sechsten Rang in einer starken Achterliga. Mit Heidingsfeld wartet zwar noch ein Gegner, der in einer anderen Liga spielt – die Mannschaft gab bisher nur zwei Sätze ab - doch könnten im Heimspiel gegen Schlusslicht TB Erlangen und im Derby gegen Blau-Weiß Beilngries durchaus noch Punkte für Greding möglich sein. Ein breiter Kader mit vielen Variationen, dazu Trainingsfleiß und vor allem die Stärke in den Doppeln – das sind die Trümpfe der Gredinger Herren 75.


Dies wurde einmal mehr auch am letzten Spieltag deutlich. Auch bei der 5:9 Niederlage in Eibach war durchaus nicht chancenlos. Dieter Rother holte sein Einzel mit einem souveränen Auftritt von der Grundlinie, er verzeichnet dieses Jahr eine ausgeglichene Bilanz. Eine Bank wie immer in den Doppeln: Otto Gilnhammer und Hans Georg Piotrowski: beide konnte in dieser Saison mit ihrem Offensivtennis schon je drei Doppel für sich entscheiden.
 
Herren 75 Bayernliga  TC Greding – TC Eibach 5:9
Gilnhammer    2:6/2:6
Rother    6:2/7:6
Höllinger    1:6/1:6
Frisch    1:6/1:6
Rother/Höllinger    1:6/4:6
Gilnhammer / Piotrowski    6:2/7:6

Nichts zur ernten gab es für die Herren 30 Mannschaft gegen die Gäste aus Sachsen: Die Mannschaft aus dem Ansbacher Raum präsentierte sich als unbequeme Mannschaft, hier gab es nichts zu holen. Zwar ging man nicht in Bestaufstellung ins Rennen, doch auch mit dieser wäre es wohl schwer geworden. Lediglich ein Einzel und ein Doppel konnten nbämlich  gewonnen werden. Auf Augenhöhe waren nur die Spiele von Daniel Geyer und Christian Hobauer - die restlichen Einzel gingen klar an Sachsen. Daniel Geyer zeigte wiederum eine phänomenale Vorstellung und gewann sein Einzel in Rekordgeschwindigkeit. Hobauer verlor gegen einen starken Gegner erst im Super-Tiebreak mit dem knappsten aller Ergenbisse. Für seine Leistung hätte er einen Sieg mehr als Verdient gehabt. Das Einserdoppel Beck/Geyer holte souverän den einzigen Doppelpunkt, was nur jedoch noch Ergebniskosmetik war. Das Negativerlebnis gegen Sachsen gilt es nun aus den Köpfen zu streichen. Jetzt gilt es sich voll und ganz auf den nächsten Spieltag zu fokusieren:. Hier wartet mit dem TSV Ebermannstadt eine Mannschaft auf Augenhöhe, ein echtes Abstiegsfinale steht also an. Hier wird und muss man alles in die Waagschale werfen, um die Punkte in Greding zu lassen.

 Herren 30 Bezirksliga TC Greding – TC Sachsen 5:16
Beck    1:6/1:6
Geyer    6:1/6:0
Hobauer    6:7/6:1/9:11
Bauernfeind    0:6/0:6
Warkentin    0:6/3:6
Billner    2:6/1:6
Beck / Geyer    6:3/6:3
Hobauer /Billner    2:6/6:3/9:11
Bauernfeind/Warkentin    3:6/1:6

Ganz knapp nur vom dritten Sieg entfernt war die Damen 30 Mannschaft beim Auswärtsspiel der Bezirksklasse 1 in Manching. Mit 11:10 verlor man nur ganz knapp. Und Woche für Woche kann man in der neuen Liga ohne Probleme mithalten. Zwar hatte man mit Martina Wolfsteiner und Michaela Netter, diese im Supertiebreak, nur zwei Einzelsiege. Doch alle drei Doppel zu gewinnen lag an diesem Tag durchaus im Bereich des möglichen. Es fehlte nichdt viel. Während Netter /Keller unterlagen konnten Andrea Schneider mit Petra Geyer – diese mit Premierenauftritt – ihr Spiel für sich entscheiden, was am Ergebnis aber nichs mehr ändern konnte

Damen 30 Bezirkklasse 1 MBB Manching 2 – TC Greding 11:10
Wolfsteiner    6:1/6:2
Metzner    w.o.
Schneider    6:7/4:6
Netter    2:6/6:2/10:8
Keller    3:6/5:7
Hackner    6:4/1:6/7:10
Wolfsteiner/Hackner    6:4/6:2
Netter/Keller    3:6/2:6
Schneider/Geyer     7:6/6:3

„Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“ – drei Spiele drei Siege – und damit Tabellenführer – das ist die Mannschaft der Damen 40. Mit einem souveränen 16:5 gegen die Mannschaft des 1. FC Nürnbergs setzte man sich an die Spitze der Kreisklasse 1. Eva Pfanender gelang es das Spitzeneinzel für sich zu entscheiden. Angela Weingärtner – in dieser Saison noch im Einzel und im Doppel unbesiegt -  holte einen weiteren wichtigen Punkt für Greding. Renate Winkler mit eisernen Nerven, sie entschied den Supertiebreak für sich. Claudia Lang, ebenso mit komplett weißer Weste und Marion Schneider holten die weiteren Punkte für Greding. Pfaender/ Winkler knapp im Supertiebreak und Weingärtner/Lang machten den Sack dann zu und entschieden ihre Doppel für sich. Nach dem bisherigen Saisonverlauf darf man durchaus nach oben schielen, mit den hinteren Plätzen hat man dieses Jahr sicherlich nichts zu tun.   

Damen 40 Kreisklasse 1 TC Greding – 1. FC Nürnberg 16:5
Pfaendner    6:3/6:4
Beck    2:6/0:6
Weingärtner     6:2/6:1
Winkler    3:6/6:2/10:6
Lang    6:1/6:2
Schneider    6:1/6:0
Pfaendner/Winkler    6:3/2:6/10:7
Weingärtner/Lang    6:2/6:2
Beck/Schneider    1:6/4:6


Damen 4er Kreisklasse 4 SC Worzeldorf – TC Greding 14:0
Mosburger    2:6/1:6
Reinhard    6:3/2:6/8:20
Stellamanns    3:6/2:6
Mohr    2:6/2:6
Mosburger/Reinhard    5:7/3:6
Stellanmanns/Mohr    2:6/3:6

Das Damenspiel in Kösching musste nach einer 12:0 Führung der Gredinger abgebrochen werden, es wird im Juli fortgesetzt.  

Immer besser in Fahrt kommen die Jugendmannschaften, die Woche für Woche ordentliche Ergebnisse liefern. Zwei Siege und ein unentschieden wurden auch diesmal wieder geholt. Weiter so!

Knaben 16 Kreisklasse 2 SV Postbauer – TC Greding 7:7
Leibl    6:2/6:0
Schneider     6:2/6:0
Wiegand    0:6/0:6
Siegmund     2:6/2:6
Leibl/Schneider    6:3/6:0
Wiegand/Siegmund     0:6/2:6


Junioren Bezirksklasse 1 SG Stadtpark Schwabach- TC Greding 12:2
Beck     2:6/2:6
Rupp    0:6/4:6
Falk    6:3/6:3
Wagner    3:6/0:6
Beck/ Wagner    3:6/1:6
Rupp /Falk    5:7/1:6

M 12 Bambini Kreisklasse 2 TC Greding – Weißenburger TC 2 12:2
Gegenfurtner    7:5/3:6/8:10
Herrler    6:3/6:0
Mödl    6:3/6:0
Zink    6:0/6:1
Gegenfurtner/Zink    6:2/6:4
Herrler/Mödl    6:4/6:1

Damen 18 Kreisklasse 1 TC Greding – Weißenburger TC 14:0
Mosburger    6:4/7:5
Fotopoulos    6:0/6:1
Trejo    6:2/6:3
Regler    3:6/6:4/10:7
Mosburger/Trejo    6:1/7:5
Fotpoulos/Regler    6:2/6:3