Bericht vom Spieltag 10.-12.07.2015

Ebermannstadt in der Fränkischen Schweiz. Es ist kurz vor halb neun. Abstiegsfinale. Spielstand 9:8 für den TC Greding im alles entscheidenden Schlussdoppel. Der Verlauf einer ganzen Saison entscheidet sich jetzt - in diesen Minuten.  Der Matchball steht an.  Aufschlag Greding, Daniel Geyer serviert cross, ein langer Lob des Gegners - und dann macht er das Ding: Manfred Meier schmettert Greding mit einem spektakulären Überkopfball im Rückwärtslaufen zum Sieg und damit zum Klassenerhalt. Und jetzt brechen alle Dämme – der Jubel ist grenzenlos. Und mehr als berechtigt. Denn: mit einem furiosen Saisonendspurt schaffte die  Herren 30 Mannschaft des TC Greding den vor der Saison niemals für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der Bezirksliga Mittelfranken. Eine herausragende Leistung!
   
Es war ein Spiel, von dem man noch in Jahren sprechen wird: Wohl noch nie hat es in der grün-weißen Vereinsgeschichte ein brisanteres, spektakuläreres und emotionaleres Spiel gegeben. Das Gastspiel in der Fränkischen Schweiz stand zudem auf extrem hohen sportlichem Niveau, wohl selten hatte man sich auf ein Spiel so vorbereitet. Und es war ein Finale, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Ebermannstadt präsentierte sich an diesem Tag als sehr faire, aber sportlich unbequeme und kompakte Mannschaft, die nur schwer zu bespielen war. Doch der Gredinger Erfolg war das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung: mit acht Spielern war man in die Fränkische Schweiz gereist. Dabei fungierte der verletzte Spitzenspieler Christian Hobauer als Coach und Berater. Für diese Rolle brauchte man an diesem Spieltag schon extrem gute Nerven: denn es ging unglaublich eng zu. Fast alle Spiele standen auf Messersschneide: Sieben der 12 Spiele wurden erst im Super-Tiebreak entschieden. Alle drei entscheidenden Doppel gingen in die „Verlängerung“.  Und in allen drei Runden stand das Gredinger Team schon kurz vor dem kompletten Aus.    

So auch in Runde eins: Daniel Geyer und Markus Falk mussten ihre Spiele abgeben. Manfred Meier verlor den ersten Satz klar, so dass das Gredinger Team schon zu Beginn des Finales fast aus dem Rennen schien. Mit einer tollen Leistung drehte Meier dann sein Einzel und hielt sein Team noch im Spiel. In Runde zwei sah es zunächst ähnlich zappenduster aus: Michael Beck lag klar im Rückstand, gelangte noch in den Supertiebreak, musste diesen dann jedoch abgeben. Martin Bauernfeind konnte ein schon verloren geglaubtes Spiel noch aus dem Feuer reisen: In einem Spiel mit Endlosballwechseln musste sein Gegner beim Stand von 6:3 im Supertiebreak für Greding wegen Muskelkrämpfen aufgeben. Mit einem spektakulären und temporeichen Auftritt konnte Jürgen Regensburger dann zum 3:3 ausgleichen: Gegen einen eminent starken Gegner holte er einen ganz klaren Zweisatzsieg. Gleiches Bild dann bei den Doppeln, auch hier war Greding zu Beginn auf der Verliererstraße: Martin Bauernfeind und Christian Frank verloren ihren ersten Satz klar und deutlich. Mit Kampf und Emotion kam man jedoch wieder zurück und spielte sich in einen wahren Rausch: Der Supertiebreak ging mit 10:2 an die beiden Gredinger.  Ähnlicher Verlauf auf dem Nebenplatz: nach verlorenem ersten Satz puschten sich Daniel Geyer und Manfred Meier enorm und spielten dann groß auf: sie drehten ihr Doppel und holten den entscheidenden und vielumjubelten Punkt zum Klassenerhalt. „So laut hat hier noch keiner Geschrien“, so eine Zuschauerin auf der Anlage zum Gredinger Jubel nach dem Matchball. In einem spektakulären Einserdoppel holte das Doppel Beck/Regensburger dann den letzten Punkt für Greding.



Bezirksliga Herren 30 TSV Ebermannstadt – TC Greding 6:15
Beck     3:6/7:5/4:10
Geyer    6:0/3:6/4:10
Bauernfeind    5:7/6:3/3:6 w.o.
Falk    1:6/2:6
Regensburger    6:1/6:2
Meier    1:6/7:5/10:2
Beck/Regensburger    6:4/6:7/10:6
Geyer/Meier    4:6/6:3/10:8
Bauernfeind/Frank    1:6/6:3/10:2


Am Ende fehlte ein lausiger Satz zum Aufstieg. Zwar konnte die Herren Mannschaft des TC Greding ihr Endspiel gegen den TV Hilpoltstein gewinnen. Am Ende war man Punkt und Spiel gleich – ein absolutes Kuriosum. Hilpoltstein hatte über die Saison gesehen genau einen Satz mehr gewonnen, was zur Meisterschaft reichte. Starker Auftritt von Stefan Daiser. Immerhin ließ er einen Gegner der Güteklasse LK 13 alt aussehen. Josef Weingärtner und Jürgen Vögele gewannen ebenfalls gegen Gegner mit höherer Leistungsklasse. Thomas Weber sowie die das Doppel Dr. Metzner/Vögele holten die weiteren Punkte für den Sieg, der am Ende aber doch recht bitter war. Erwähenswert: Josef Weingärtner und Thomas Weber blieben während der gesamten Spielzeit im Einzel ungeschlagen!   

Herren 50 Kreisklasse 2 TC Greding – TV Hipoltstein 11:10
Daiser    6:4/6:7/10:6
Weingärtner J.    7:5/6:4
Vögele    6:3/6:2
Dr. Metzner    4:6/7:6/9:11
Winkler    3:6/1:6
Weber    6:4/6:3
Weingärtner/Winkler    3:6/0:6
Daiser/Weber    2:6/3:6
Vögele/Metzner    6:0/6:0

Herren Kreisklasse 1 TC RW Hilpoltstein II - TC Greding 15:6
Batz    3:6/4:6
Netter    6:4/6:3
Ochsenkühn    1:6/0:6
Regensburger D.     0:6/7:6/4:10
Falk B.    2:6/0:6
Weingärtner J.P.    2:6/4:6
Batz/Netter    3:6/2:6
Ochsenkühn/Falk    2:6/3:6
Regensburger /Weingärtner    4:6/2:6

Bezirksklasse – wir kommen! Die Damen 30 Mannschaft des TC Greding hat es geschafft. Mit einem Sieg in Ezelsdorf holte man sich Meisterschaft und Aufstieg in der Kreisklasse 1. Andrea Schneider an Position zwei, Michaela Netter, Julia Keller, Carmen Hackner und Tanja Ochsenkühn holten die Einzelpunkte für Greding. Andrea Schneider und Michaela Netter holten dann den entscheidenden Siegpunkt. Das Team der Gredinger dominierte die Liga nach Belieben und ist somit im nächsten Jahr eine Spielklasse höher sicherlich mehr gefordert.  Bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung schaffen drei Spielerinnen ein einmaliges Kunststück: Martina Wolfsteiner, Andrea Schneider und Michala Netter gewannen allem möglichen Spiele im Einzel und im Doppel. Auf die Mannschaft wartet im Winter dann ein ganz besonderes Zuckerl: Ein Aufstieg auf Bezirksebene bedeutet eine Teilnahme an der Sportlerehrung des Landkreises Roth. Bravo!   

Damen 30 Kreisklasse 1 FC Ezelsdorf – TC Greding 8:13
Metzner    3:6/4:6
Schneider    6:2/6:4
Netter    6:2/7:6
Keller    6:3/6:2
Hackner    6:1/6:2
Ochsenkühn    6:1/6:3
Mezner/Keller    2:6/0.6
Schneider / Netter    6:4/1:0 w.o.
Hackner/Ochsenkühn    4:6/6:2/7:10

Damen Kreisklasse 2 TC Greding – ESV Trecuhtlingen 6:15
Mosburger Mi.    6:3/6:4
Fleischmann    2:6/1:6
Schmauser J.     0:6/0:6
Weingärtner S.     6:2/6:2
Daiser S.     6:4/7.5
Meier C.    5:7/1:6
Fleischmann/Schmauser    3:6/1:6
Mosburger /Weingärtner    3:6/3:6
Daiser/Meier    6:7/3:6

Ein weiterer Aufstieg auf Bezirksebene. Die Jugendarbeit scheint derzeit echte Früchte zu tragen. Denn die Mädchen schafften nach den Junioren ebenso einen Aufstieg. Mit einem Kantersieg gegen Baar – Ebenhausen machten sie ihr Meisterstück.  Am Erfolg waren Marina Mosburger, Celina Geyer, Katerina Fotopoulos, Naomi Trejo und Julia Meier beteiligt.
 
Kreisklasse 1 Damen 14 TC Greding – TSV Baar Ebenhausen 14:0
Mosburger Ma.    6:2/6:2
Geyer     6:3/6:3
Fotopoulos    6:1/6:0
Trejo    6:1/6:0
Mosburger/Geyer    6:3/6:3
Fotopoulos/Trejo    6:0/6:0

Damen 18 Kreisklasse 1 TC Greding MBB SG Manching III 2:12
Weingärtner S.    3:6/1:6
Mosburger M.    0:6/1:6
Fotopoulos     6:2/6:2
Brinnich    0:6/0:6
Weingärtner/Fotopoulos    4:6/2:6
Mosburger/Brinnich    1:6/2:6

Herren 18 Kreisklasse 2 TC Greding- ESV Treuchtlingen 9:5
Reinhard P.    6.0/6:3
Leibl    6:3/6:3
Schneider    3:6/2:6
Wagner    1:6/2:6
Leibl/Schneider     5:7/2:6
Reinhard/Wagner    6:3/6:0

Herren 16 Kreisklasse 2 TSV Kösching – TC Greding
Rupp    6:3/6:1
Leibl    6:1/6:1
Wagner    1:6/0:6
Wiegand    3:6/3:6
Rupp/Wagner    6:7/7:6/11:9
Leibl/Wiegand    3:6/6:7