Bericht vom Spieltag 19.-21.06.2015

„Egerland, Heimatland wie bist du so schön. Möcht´ dich einmal, einmal wieder sehn.“ Der Klassiker von Ernst Mosch schallt im Hintergrund. Es folgen die Volksmusik-Weisen „Drei Weiße Birken“, als Höhepunkt dann noch ein echtes Schmankerl: der „Böhmnische Traum“. Es ist Stadtkappellenfest in der angrenzenden Heinrich-Herold-Anlage. Und ganz in der Nähe wird auch noch Tennis gespielt: Punktspiele mit toller Livemusik im Hintergrund – das hat beim TC Greding schon Tradition. Und mit der entsprechenden Musikuntermalung läuft während des Musikfestes dann der eine oder andere zur Hochform auf. Und natürlich ist es auch Tradition der Stadtkapelle nach dem Tennisspiel am Abend  noch einen Besuch abzustatten. Mit oder ohne Vereinsjacke, mit oder ohne Sieg im Rücken, das spielt hier keine Rolle. Hier gibt es keinen Zwang.
Mit einem Sieg im Rücken konnte die Herren 30 Mannschaft das Stadtkapellenfest besuchen. „Das Glück muss man sich erarbeiten“ – im fünften Spiel erzwang man in der neuen Liga endlich den ersten Sieg. Mit 14:7 gewann man relativ souverän in Heroldsberg. Gewinnt man die beiden letzten Spiele – zwei echte direkte Duelle gegen Eichstätt und Ebermannstatt – so könnte man den Klassenerhalt eventuell doch noch packen. In Heroldsberg lief diesmal alles wie am Schnürchen: Michael Beck mit einem Topauftritt an Position eins und Daniel Geyer mit einer Energieleistung behielten im vorderen Paarkreuz eine weiße Weste. Markus Falk und Jürgen Regensburger hatten mit ihren Gegnern an diesem Spieltag keinerlei Probleme und gewannen klar. Martin Bauernfeind und Manfred Meier mussten ihre Einzel abgeben. Die Doppelaufstellung ging dann auf: Beck/ Geyer mit einem starken Einserdoppel holten dann den entscheidenden Siegespunkt. Bauernfeind / Regensburger konnten kurz darauf ihr Doppel ebenso für sich entscheiden. Achtbar aus der Affäre zogen sich Manfred Meier und Georgios Fotopoulos im Schlussdoppel. Der Glücksbringer: Georgios Fotopoulos konnte seinen ersten Einsatz in der Bezirksliga verzeichnen und fuhr gleich mit einem Mannschaftssieg nach hause.



Bezirksliga Herren 30 TC Heroldsberg – TC Greding 7:14
Beck     6:2/6:2
Geyer    4:6/6:2/10:7
Bauernfeind    2:6/2:6
Falk    6:0/6:1
Regensburger    6:0/6:0
Meier     3:6/1:6
Beck / Geyer    6:0/6:2
Bauernfeind/Regensburger    6:1/6:3
Meier/Fotopoulos    2:6/6:7

„Und sie rauschen durch die Liga.“ Mühelos, mit einem entsprechenden Schuss Leichtigkeit und einem echten Lauf: so schwebt die Damen 30 Mannschaft derzeit unaufhaltsam durch die Liga. Auch der TV Altdorf stellte kein Hindernis dar: Mit 8:0 Punkten steht man unangefochten an der Tabellenspitze. Ein Sieg im letzten Spiel in Ezelsdorf würde die Meisterschaft und den Aufstieg auf Bezirksebene bedeuten. Doch noch ist es noch nicht so weit, wir sind noch im hier und jetzt: Und das hieß am Wochenende Pflichtaufgabe gegen den TV Altdorf – diese wurde souverän gelöst - alle Spiele wurden deutlich gewonnen. Martina Wolfsteiner und Afrea Kerling im schwierigen Vordern Paarkreuz souverän. Ebenso wie Andrea Schneider, Michaela Netter gab ihrer Gegnerin gar die Höchststrafe mit einer klassichen „Brille“. Carmen Hackner souverän, Julia Keller unterlag dagegen knapp. Auch im Doppel zeigte man sich wieder homogen und eingespielt. Die kontinuierliche Trainingsarbeit über Jahre zeigt hier Früchte. Wolfsteiner/Schneider mit aggressivem Netztennis, Kerling/Keller mit Nervenstärke und Netter/Hackner ganz souverän veredelten den tollen Erfolg. Die Siegesfeier fand jedoch dann im Clubheim statt, nicht beim Stadtkappelenfest.    

Damen 30 Kreisklasse 1 TC Greding – TV Altdorf 19:2
Wolfsteiner    6:1/6:2
Kerling    6:2/6:2
Schneider    6:1/6:1
Netter    6:0/6:0
Keller    3:6/4:6
Hackner    6:1/6:1
Wolfsteiner/ Schneider    6:2/6:1
Keller/Kerling    6:2/3:6/10:6
Netter/Hackner    6:1/6:3



Immer besser in Fahrt kommen die Bayernliga – Oldies. Auch wenn man im Lokalderby gegen Beilngries mit 5:9 verlor zeigte man eine starke Leistung. Im Duell der beiden Altmeister Otto Gilnhammer und Walter Liebold zeigte Gilnhammer seine bisher beste Saisonleistung. Mit energischem Grundlinienspiel gewann er relativ souverän. Den zweiten Punkt holte das Doppel Hans Georg Piotrowski und Otto Gilnhammer, die in einem furiosen Doppel die Beilngries förmlich an die Wand spielten.   

Herren 75 Bayernliga TC Greding – TC BW Beilngries 5:9  
Rother    0:6/0.6
Gilnhammer    6:3/6:0
Hoss     0:6/1:6
Höllinger     1:6/1:6
Rother/Höllinger    0:6/1:6
Gilnhammer/Piotrowski    6:0/6:4

Nichts zu ernten gab es für die Herrenmannschaft im Auswärtsspiel in Nennslingen. Trotz früher Abfahrtszeit war gegen die starke Nennslinger Mannschaft an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Einzig Alexander Batz und Benedikt Meier retteten sich in den Supertiebreak, unterlagen. Bei den restlichen Spielen gab es kaum eine Gewinnchance.    

Herren Kreisklasse 1 TC Nennlingen – TC Greding 21:0
Batz     4:6/6:3/1:10
Netter    2:6/4:6
Ochsenkühn    2:6/1:6
Regensburger D.    1:6/4:6
Meier B.     6:3/2:6/8:10
Weingärtner J.P.    0:6/0:6
Batz /Meier    2:6/1:6
Netter /Regensburger    2:6/3:6
Regensburger /Weingärtner    2:6/1:6

Da hätte man einen Sieg durchaus verdient gehabt. Ganz kapp unterlagen die 40er Damen im Heimspiel gegen Gaimersheim. Nach den Einzeln stand es drei zu drei, so dass die Entscheidung in den Doppeln fallen musste. Eva Pfaendner mit einem souveränen Spitzeneinzel, Renate Winkler wieder souverän und Christine Beck holten die Einzelpunkte für den TC Grün-Weiß. Angela Weingärtner verlor knapp,  Claudia Lang mussten nach hartem Kampf ihre Spiele erst im Supertiebreak abgeben, Anette Mosburger musste ihr Spiel ebenso an Gaimersheim abgeben. Während Pfaendner/Winkler das Spitzendoppel gewannen, verloren Weingärtner/Lang und Beck/Mosburger ihre Spiele.
      
Kreisklasse 1 Damen 40 TS Greding – TSV Gaimersheim 9:12
Pfaendner    6:3/6:3
Weingärtner    4:6/4:6
Lang    6:4/4:6/5:10
Winkler    6:2/6:3
BEck    6:1/7:6
Mosburger    0:6/0:6
Pfaendner/Winkler    6:3/6:3
Weingärtner/Lang    2:6/1.6
Beck/Mosburger    4:6/3:6

Das war mal wieder megaknapp! Mit 11 zu 10 – dem knappsten aller Ergebnisse verlor die Damenmannschaft in Roth. Doch war es ein schweres Unterfangen, da man nur zwei Einzel gewinnen konnte. Michaela Mosburger und Stefanie Daiser gewannen, Nicole Fleischmann und Julia Schmauser unterlagen erst im Supertiebreak. Mosburger/Fleischmann und Daiser/Schmauser gewannen ihre Doppel souverän, das Spiel konnte man aber leider nicht mehr umbiegen.

  Damen Kreisklasse 2 TC Roth – TC Greding 11:10
Mosburger Mi.    6:2/6:2
Fleischmann    3:6/7:6/5:10
Schmauser     5:7/6:3/8.10
Weingärtner S.     4:6/4:6
Daiser S.    7:5/6:3
Reinhard M.C.    5:7/1:6
Mosburger Fleischmann    6:4/6:3
Kerling/Reinhard    6:4/2:6/9:11
Daiser/Schmauser    6:1/6:0

Herren 18 Kreisklasse 1 TC Greding – Weißenburger TC 12:2
Falk B.    w.o.
Beck S.    6:4/6:1
Schneider    5:7/2:6
Wagner    6:3/6:1
Beck/Schneider    w.o.
Falk/Wagner    6:3/6:$


Damen 18 Kreisklasse 1 SV Zucehring – TC Greding 7:7
Weingärtner S.    6:1/6:2
Mosburger Ma.    2:6/0:6
Fotopoulos K.    2:6/7:5/10:4
Brinich S.     1:6/0:6
Weingärnter/Fotopoulos    6:2/6:0
Mosburger/Brinnich    3:6/3:6


Damen 14 Kreisklasse 1 DJK Dolnstein – TC Greding 3:11
Mosburger Ma.    6:1/6:3
Fotopoulos K.    6:1/6:0
Trejo    6:1/6:2
Meier    6:2/6:1
Mosburger/Trejo    6:2/2:6/7:10
Fotopoulos /Meier    6:2/6:0


Bambini 12 DJK Ingolstadt – TC Greding 14:0
Herrler    2:6/2:6
Mödl    1:6/2:6
Gegenfurtner    0:6/0:6
Zink    1.6/1:6
Herrler/Gegenfurtner    1:6/0:6
Mödl/Zink    0:6/3:6