Bericht vom Spieltag 26.-29.05.16

Auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurden die Mannschaften des TC Greding am sogenannten Mini-Spieltag, das letzte Wochenende nach der Pfingstpause: bei wenig Spielen gab es eine minimale Ausbeute. Nachdem furiosen Saisonauftakt lief es diesmal wesentlich schlechter – und so dürfte nach drei Spieltagen die Wahrheit daher irgendwo in der Mitte liegen. Diesmal gab es nur wenig zu holen, auch wenn durchaus mehr möglich war. Die drei Spiele im Herrenbereich wurden alle verloren, zwei davon aber standen auf Messersschneide. Sie gingen nur ganz knapp an die Gastmannschaften.


So das Heimspiel der Herren 1 gegen die Mannschaft aus Stopfenheim, die im vereinseigenen Kleinbus angereist war. Nach dem guten Saisonauftakt unterlag die Herren 1 Mannschaft ihr Heimspiel. Alexander Batz im Super-Tiebreak sowie und Franz Netter holten die Einzelpunkte. Andreas Warkentin und Jan-Patrick Weingärtner unterlagen erst im Supertiebreak, so dass an diesem Tag durchaus mehr drinn war. Nach zwei gewonnenen Einzeln war man gezwungen, alle drei Doppel zu gewinnen. Dank geschickter Aufstellung war das an diesem Tag durchaus im Bereich des Möglichen. Es fehlt nicht viel: Ein starkes Einserdoppel lieferten Alexander Batz und Günter Beck die im Super-Tiebreak gewannen. Andreas Warkentin und Jan-Patrick Weingärtner unterlagen erst hauchdünn im Supertiebreak, ebenso eng war das Match von Bendedikt Meier und Franz Netter. Sie unterlagen in knapp in zwei Sätzen so dass letztendlich die Punkte nach Stopfenheim gingen. Neben ihrem Sieg verdiente sich Stopfenheim dazu noch einen weiteren Preis: die Mannschaft mit der längsten Nachspielzeit auf der Gredinger Anlage.

Herren 1 Kreisklasse 1  TC Greding – DJK Stopfenheim 7:14
Warkentin    1:6/7:5/6:10
Batz     6:0/4:6/10:8
Beck     0:6/2:6
Netter     6:3/6:3
Ochsenkühn    2:6/1:6
Weingärtner    3:6/6:2/5:10
Batz / Beck    6:3/3:6/10:7
Warkentin/Weingärtner    6:2/5:/8:10
Netter/Meier     5:7/6:7

Nichts zu holen gab es für die Herren 30 Mannschaft beim Auswärtsspiel in Uttenreuth. Ein Einzel und ein Doppel wurden gewonnen, zwar war man bei einigen Spielen gut dabei, was aber im Endeffekt nicht zum Sieg reichte. Der Gegner präsentierte sich als Top-Team, als kompakte und nur schwer zu schlagende Mannschaft: so waren die Positionen eins bis drei von Uttenreuth allesamt mit Spielern besetzt, die im Vorjahr noch in der Herren 30 Bayernliga aktiv waren - das machte die Aufgabe an diesem Tag für Greding natürlich nicht einfacher. Fazit nach dem Spiel: Das Credo im zweiten Jahr in der Bezirkliga lautet genau wie im Vorjahr: Nur unter bestimmten Bedingungen sind hier Siege möglich. Normale Leistungen genügen nicht  - man braucht einen Tag an dem alles passt, man muss im Spiel über sich hinauswachsen. Da ein Teil der Mannschaft in dieser Spielkasse schon an spielerische Grenzen stößt, sind eine gewisse Leidensfähigkeit sowie absolute mannschaftliche Geschlossenheit unabdingbar, um überhaupt etwas zu holen. Nicht weit weg von einem Sieg war Christian Hobauer. Trotz starker  Leistung unterlag er in Runde eins in einem Klasse-Match mit 4:6 und 3:6. Den Sieg auf der Pfanne hatte Christian Frank, der nur ganz knapp unterlag. Wenig Chancen hatte Oliver Billner an Position sechs, so dass man nach Runde eins schon mit 0:3 zurücklag. Ein starkes Einzel am obersten Leistungslevel lieferte Daniel Geyer, der erst im Supertiebreak unterlag. Regelrecht vorgeführt wurde Martin Bauernfeind an Position drei, er unterlag somit klar. Starke Leistung von Jürgen Regensburger: er gewann sein Spiel an Position fünf souverän. Hobauer /Billner holten dann einen weiteren Punkt für Greding, was am Gesamtergebnis aber nichts änderte.     
 
Herren 30  Bezirksliga SC Uttenreuth - TC  Greding 16:5
Geyer    4:6/6:3/6:10
Hobauer    4:6/3:6
Bauernfeind    2:6/1:6
Frank    6:7/5:7
Regensburger    6:4/6:0
Billner    1:6/2:6
Geyer/Regensburger    4:6/4:6
Bauernfeind / Frank    1:6/6:3/6:10
Hobauer / Billner    2:6/6:3/14:12

Knapp Niederlage der 40er im Derby gegen Hilpoltstein. Man unterlag knapp mit 9:12. Drei Einzel konnte man für sich entscheiden.  In guter Form präsentierte sich Georgios Fotopoulos an Position zwei. Mit variablem Tennis ließ er seinem Gegner keine Chance. Hermann Hobauer ließ beim 6:0/6:1 mit einem souveränen Auftritt seinem Gegner keine Chance. Im hinteren Paarkreuz gewann Steffen Reimer sein Spiel, so dass man mit einem Remis in die Doppel ging. Erwähnenswert noch der starke Auftritt von Peter Miehling an Position eins. Er hatte sich einen Sieg verdient: Mit druckvollem Vorhandtennis unterlag er erst im Super Tiebreak. Während Lang/Reimer ihr Doppel gewannen unterlagen Miehling/Fotopoulos nur knapp im Supertiebreak, so dass die Punkte nach Hilpoltstein gingen.

Herren 40 Kreisklasse 3  TC  Greding – TV Hilpoltstein 9:12
Miehling    6:2/0:6/3:10
Fotopoulos    6:0/6:3
Flemming    6:7/4:6
Hobauer H.    6:1/6:0
Lang    3:6/2:6
Reimer    6:3/6:4
Miehling / Fotopoulos    6:2/2:6/8:10
Flemming/Hobauer    1:6/2:6
Lang /Reimer    6:0/6:4