Die Saison geht los!

Es kann losgehen. Am Montag den ersten Mai startet die Saison. Der TC Greding geht diese Spielzeit mit insgesamt 18 Mannschaften. 11 Erwachsenenteams stehen sieben Jugendmannschaften gegenüber.


 

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich noch zwei Teams verbessert: die zweite Herren marschierte in die Kreisklasse 2, die Herren 50 in die Kreisklasse 1. Alles in allem kann laut Sportvorstand Daniel Geyer das Ziel nur sein, die Ligen zu halten. Ab und an ein Ausreißer nach oben wäre schön so Geyer, doch insgesamt ist man beim TC Greding was Ziele anbelangt eher bescheiden. Ingesamt agieren vier Teams auf Bezirksebene: Es sind dies, die Herren 30 in der Bezirksliga, die Herren 75 in der Bayernliga sowie die Damen 30 in der Bezirksklasse 1. Daneben agiert auch noch ein Juniorinnenteam in der Bezirksklasse 1. In ihre dritte Spielzeit in der Bezirksliga Mittelfranken geht das Herren 30 Team des TC Greding. Die Liga wird wie jedes Jahr wieder eine eminent schwere Herausforderung werden. Denn hier wartet keine Laufkundschaft und jedes Spiel ist in der Regel ein echter Kraftakt. Ziel kann daher trotzt des überraschend guten Platzes im Vorjahr nur der Klassenerhalt sein, was schwer genug wird. Hierbei sind wiederum Trainingseifer und Teamgeist gefragt. Dazu wird man in jedem Spiel wieder über sich hinauswachsen müssen, ansonsten hat man in dieser Liga keinerlei Chance. Der Kader ist exakt der selbe wie im Vorjahr und besteht aus neun Spielern, die man in der langen Saison wohl auch brauchen wird. Vorne gab es kleine Veränderungen durch die Leistungsklassen. Christian Hobauer wird an eins spielen, Daniel Geyer an zwei und Michael Beck an Position drei. Dahinter folgen Martin Bauernfeind, Jürgen Regensburger, Markus Falk, Christian Frank, Manfred Meier und Oliver Billner. Man startet mit zwei schweren Heimspielen gegen RW Eichstätt und dem TV Thalmässing. Den Herren 75 steht eine sicher nicht einfache Saison in der Bayernliga bevor. Aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen ist der Kader etwas kleiner geworden. Otto Gilnhammer (Kapitän), Dieter Rother, Hans-Albin Höllinger, Hans Georg Piotrowski, Winfried Frisch und Theo Niederländer sind die Protagonisten. Der Kader ist bei insgesamt sieben Spielen nicht der größte, doch man hat sich wie immer über den Winter gewissenhaft auf die Bayernligasaison in der Halle vorbereitet. Es warten wieder interessante Aufgaben gegen zahlreiche Traditionsvereine mit ehemals höherklassigen Tennisspielern. Auftakt ist am 9.5 mit einem Heimspiel gegen den SV Bauer Burkunstadt. Das bemerkenswerte an der Mannschaft ist, dass man in diesem hohen Alter, noch so fit ist und sogar  Wettkampftennis bestreiten kann. Zwei Spieler feiern noch in diesem Jahr ihren achtzigsten (!) Geburtstag. Vier weiter folgen im kommenden Jahr mit dem selben runden Geburtstag. In ihre zweite Saison geht die Damen 30 – ähnlich wie 2016, ein vorderer Tabellenplatz ist auf jeden Fall drin: Dem Kader gehören an: Martina Wolfsteiner, Annette Metzner, Andrea Schneider, Andrea Frank, Carmen Hackner (Kapitän), Julia Keller, Michaela Netter und Tanja Ochsenkühn. Die Leistung der Damenmannschaft ist sehr hoch einzuschätzen. Eine Vielzahl der Spieler hat nämlich mit dem Tennissport relativ spät begonnen und bewegt sich jetzt auf Bezirksebene. Alle Achtung! Etwas früher begonnen haben dagegen die Juniorinnen – mit dem Aufstieg in die Bezirksklasse geht man eine neue Klasse an. Mit entsprechenden Trainingseifer und Spielfreude ist schon die ein oder andere Überraschung drin. Der Kader besteht aus Marina Mosburger, Katerina Fotopoulos, Celina Geyer, Naomi Trejo und Neuzugang Kerstin Bengl (SG mit TV Hip). Als Besonderheit geht man im Jugendbereich eine Spielgemeinschaft in sämtlichen Mannschaften mit dem TV Thalmässing ein.