Saisonabschlussfeier

Sieg und Niederlage in letzter Sekunde, die Heimfahrt von einem gewonnen Auswärtsspiel, die dritte Halbzeit im Clubheim. Packend und ergreifend wie immer: das waren die Mannschaftsspiele des TC Greding in dieser Saison. Bei der traditionellen Mannschaftsfeier gab es genug zu erzählen, denn die Bilder aus der Saison waren noch frisch: Die Saison war wieder ein auf und ab, ein Cocktail an Emotionen den es so wahrscheinlich nur im Sport gibt. Den man im Alltag, wenn man seinen Müll runterträgt, wohl kaum erlebt.  Es war aber zugleich auch ein Fest des Dankes für gute Leistungen und für besonderen Einsatz im Verein. Hier wurden einige Vereinsmitglieder noch gesondert geehrt.


Nach einem gemeinsamen Essen ließ man zunächst einmal die Medenrunde Revue passieren. Sportwart Daniel Geyer und erster Vorstand Christian Hobauer blickten auf ein ordentliches Jahr zurück. Man zeigte sich mit den gezeigten Mannschaftsspielen zufrieden. Zwar konnten die elf Mannschaften nur ein Drittel aller Spiele gewinnen. Doch wenn man bedenkt, dass einige Mannschaften mittlerweile in Spielklassen aktiv sind, in denen man nicht jedes Spiel gewinnen kann, war die Leistung doch akzeptabel. Die Ligen konnten weitgehend gehalten werden. Haften bleiben von dieser Saison drei Ausnahmeleistungen. Diese wurden von Sportwart Daniel Geyer auch besonders gewürdigt: Der Aufstieg der Damen 30 in die Bezirksklasse 1, der vorher nicht für mögliche Klassenerhalt der Herren 30 in der Bezirksliga sowie zwei tolle Aufstiege der Jugend in die Bezirksklasse – das waren neben vielen guten Leistungen die Schlagzeilen der Medenrunde 2015. Doch Leistung ist nicht alles – Teamgeist, Solidarität und Zuverlässigkeit. Diese Tugenden standen bei den TC Mannschaften ganz oben. Erfreulicherweise bestachen die TC-Teams wieder durch eine enorme mannschaftliche Geschlossenheit: Das Endergebnis war wichtig, doch die Geselligkeit wurde bei weitgehend allen Mannschaften nach Training und Spiel stets gut gepflegt: Vor allem an den Samstagen nach den Spielen brannte das Licht im TC Heim noch etwas länger. Und der tolle Teamspirit wurde auch mannschaftsübergreifend spürbar: So lieh die Herren 50 in einem Spiel der 40iger Mannschaft einen wichtigen Spieler zur Unterstützung aus. Diese „Hilfsaktion“ kostete der 50iger Mannschaft in der Endabrechnung den möglichen Aufstieg, immerhin fehlte dazu nur ein lumpiger Satz.       
Nicht ganz so erfolgreich verlief die Saison für die erste Herrenmannschaft: Mit dem vorletzten Tabellenplatz könnte man höchstwahrscheinlich den Klassenerhalt haarscharf vermieden haben. Dies wird erst bei der Neueinteilung im Winter zu erfahren sein. Bester Spieler hier: Franz Netter. Nicht viel besser lief es bei der zweiten Herrenmannschaft. Ebenfalls als Vorletzter musste man den dornenreichen Gang in die Kreisklasse 3 antreten. Günter Beck war hier bester Einzelspieler. Die Herren 30 Mannschaft agierte das erste mal in der Vereinsgeschichte in der extrem schwierigen Bezirkliga. Durch einen tollen Saisonschlussspurt konnte man die Klasse letztendlich doch noch halten. Man landete am Schluss in der Tabelle sogar noch vor dem 1. FC Nürnberg. Markus Falk hatte hier die beste Bilanz. Von seinen sieben Einzeln gewann er stolze fünf. Kein Sieg gelang den Herren 40 in der Kreisklasse 1. Verletzungspech verhinderte eine bessere Saisonbilanz. Manfred Meier wurde hier zum besten Spieler. Bei seinen beiden Aushilfseinsätzen lieferte er tolle Spiele ab. Besser lief es für die zweite Vertretung der Herren 40. Man holte zwei Siege und landete im Mittelfeld der Tabelle. Die drei 60iger Spieler Gert Sorgatz, Hans Hoffmann und Günter Forster gehörten dabei zum festen Stamm und standen ihren etwas jüngeren Kollegen in nichts nach. Beste Spielbilanz hatte hier Georgios Fotopoulos. Die Herren 50 Mannschaft verpasste nur um einen gewonnenen Satz ganz knapp den Aufstieg. Möglicherweise kann man aber als bester Zweiter noch eine Etage nach oben kommen. Thomas Weber holte in seiner Premierensaison alle Einzel. Eine starke Leistung. Beste Spielbilanz aus Einzel und Doppel holte sich Dr. Jürgen Metzner. Besser als in den Vorjahren hielt sich die Herren 75 Mannschaft in der Bayernliga. Es konnte zwar kein Spiel gewonnen werden, man befand sich in einigen Matches aber durchaus auf Augenhöhe. Zwei Spiele wurden nur ganz knapp verloren. Otto Gilnhammer hatte hier die beste Spielbilanz. Doppelspezialist Hans Georg Piotrowski gelang es immerhin drei Doppel für sich zu entscheiden. Die Damenmannschaft spielte eine gute Saison und schloss mit Platz fünf ab. Michaela Mosburger blieb im Einzel unbesiegt und hatte daher die beste Spielbilanz. „Bezirksklasse wir kommen“: Fünf klare Siege ließen die Damen 30 Mannschaft in ihrer zweiten Saison gleiche eine Liga nach oben katapultieren. Die Leistung ist umso höher einzustufen, als dass ein Großteil der Mannschaft erst im Erwachsenenalter mit dem Tennissport begannen hat. Doch über die Jahre hat man sich durch kontinuierliche Trainingsarbeit entsprechend gesteigert und erntet jetzt die Früchte. Beste Spielbilanz hatte hier Michaela Netter. Mit einer weißen Weste – fünf gewonnene Einzel und fünf Doppel – hatte sie zugleich auch die beste Bilanz im gesamten TC Greding. Martina Wolfsteiner und Andrea Schneider standen ihr nicht viel nach. Sie blieben bei einem Einsatz weniger in Einzel und Doppel ebenso unbesiegt. In der Aufstiegsmannschaft kamen zum Einsatz: Martina Wolfsteiner, Anette Metzner, Andrea Kerling, Andrea Schneider, Michaela Netter, Julia Keller, Carmen Hackner und Tanja Ochsenkühn. Die Damen 40 etablierten sich nach dem Aufstieg in der neuen Liga. In der Kreisklasse 1 holte man einen ordentlichen Mittelfeldplatz. Beste Spielbilanz hatte hier Renate Winkler. Die zweite Damen 40 spielte ebenso eine ordentliche Saison. Elli Stellamanns konnte hier die meisten Spiele gewinnen.
Eine reife Leistung: Ungeschlagen schaffte das Mädchenteam den Aufstieg in die Bezirksklasse 1. Marina Mosburger, Celina Geyer, Katerina Fotopoulos, Naomi Trejo und Julia Meier spielten eine furiose Saison. Ebenso ohne Niederlage blieben die Junioren:  Sie schafften ebenso den Aufstieg in die Bezirksklasse. Laurin Metzner, Bastian Falk, Stefan Beck, Patrick Reinhard. Roman Rupp, Elias Wagner, Tom Schneider und Yannik Winkler waren für den TC im Einsatz. Hier macht sich eindeutig die gute Arbeit der beiden Jugendtrainer Alex Nikolic und David Wex bemerkbar. Beide erhielten für ihre gute Arbeit von Vorstand Christian Hobauer ein Präsent. Danke sagte Hobauer auch allen Mannschaftsspielern, Betreuern, Fans. Allen Helfern beim Heft Aufschlag, beim Jugendturnier sowie beim KAMA- Cup. Mit einem gemütlichen Beisammensein klang ein tolles Fest dann aus.