Siegen macht süchtig.

„Siegen macht süchtig“ – so ein Zitat von Formel Eins Weltmeister Sebastian Vettel. „ Es ist wie ein Rausch, ein großer Glücksmoment.“  Oben auf dem Podium zu stehen, sei emotional  unschlagbar und durch nichts zu ersetzen. Dieses besondere Gefühl zu siegen, durften die Tennisspieler des TC Greding am vergangenen Wochenende endlich mal wieder so richtig auskosten. Der Urschrei am Ende des Match, das Abklatschen der Mitspieler, die Halbe in der Kabine – die Bilder auf der TC Anlage waren schön anzusehen. „Siegen macht süchtig“ und ist im Sport durch nichts zu ersetzen. Man ist beschwingt, trainiert die Woche darauf leichter und geht mit dem entsprechenden Schwung und Selbstvertrauen in das nächste Spiel. Der Sieg der den ganzen Spieltag überstrahlte, war natürlich der überraschend klare Erfolg der Herren 30 gegen Thalmässing. Auch die Damen 40 und die erste Damen machten durch tolle Heimsiege von sich reden, auch im Jugendbereich gab es eine Reihe von Siegen.



„Siegen macht süchtig“. Mit sage uns schreibe 19:2 gelang der Herren 30 Mannschaft ein Kantersieg gegen Thalmässing in der Bezirksklasse 1. Den mit Spannung erwarteten „Tennisclassico“ konnten die Gredinger nun zum dritten mal in Serie für sich entscheiden. Und diesmal fiel der Sieg unerwartet deutlich aus, war doch Thalmässing von der Papierform her als leichter Favorit ins Rennen gegangen. Doch Greding erwischte an diesem Spieltag einen Sahnetag, bei dem wirklich alles gelang. Wahrscheinlich hätte man auch noch Stroh zu Gold spinnen, denn es glückte diesmal wirklich alles. Jeder Spieler agierte am Leistungsoptimum, zudem zeigte man sich in den engen und entscheidenden Spielsituationen einen Tick fokusierter und mit mehr Siegeswillen. Besonders an den Positionen zwei bis vier – hier hat Thalmässing seine stärksten Spieler – wuchsen die Gredinger Akteure förmlich über sich hinaus. Dazu kam, dass sich wegen der Personalnot  Christian Hobauer trotz Verletzung und keinerlei Training zur Verfügung stellte, was in der Aufstellung natürlich andere Optionen lieferte. Schon Runde eins hatte es so richtig in sich: Michael Beck eröffnete mit einem nahezu perfekten Einzel den Punktereigen. Gegen Stefan Pohlers – alles andere als eine Laufkundschaft – drehte er sein Einzel nach einem 0:4 (!) Rückstand souverän und zeigte Tennis der Extraklasse. Am Nebenplatz steigerte sich Martin Bauernfeind gegen Michael Heymanns in einen wahren Spielrausch und konnte diesen nach über zweieinhalb Stunden mit einer Energieleistung bezwingen. Christian Frank hatte keine Mühe und gewann sein Einzel an Position sechs souverän. Jürgen Regensburger präsentierte ein souveränes Spiel gegen Jürgen Lang und gewann deutlich. Christian Hobauer unterlag gegen Manuel Dotzer nach hartem Kampf erst im Supertiebrak. Aggressiv, fokussiert und konzentriert – so lautete die Formel von Daniel Geyer. Gegen Thalmässings Martin Lederer sahen die Zuschauer Tempotennis par excellence. Geyer präsentierte sich an diesem Tag stärker und gewann nach toller Leistung. Jürgen Regensburger und Michael Beck hielten dann dem Druck stand und gewannen den entscheidenden Doppelpunkt.  Auch Hobauer/Geyer und Bauernfeind/Frank holten gegen die nicht gerade schlechten Thalmässinger Doppel ihre Doppelpunkte, so dass es zu einem deutlichen Gesamtsieg für Greding kam.



>Herren  30 Bezirksklasse 1 TC Greding – TV Thalmässing 19:2

Hobauer C    6:1/1:6/6:10
Beck M.    7:5/6:2
Geyer D.    6:2/6:3
Bauernfeind     7:6/7:5
Regensburger J.    6:4/6:1
Frank    6:1/6:1
Hobauer /Geyer    7:6/7:5
Beck/Regensburger    6:2/6:4
Bauernfeind / Frank    7:5/4:6/11:9


Nichts zu ernten in Stammham für die Vierziger. Doch wäre im Endklassement sicher mehr drinn gewesen, denn zwei Spiele gingen erst im Supertiebreak verlroen. Georgios Fotopoulos mit variablem Offensivtennis holte den einzigen Einzelpunkt für Greding. Hermann Hobauer unterlag erst kapp im Supertiebreak. Bernhard Lang verlor in einem hartumkämpften dreistunden Krimi nur knapp. Mirko Flemming und Hermann Hobauer zeigten dann ihre ganze Doppelstärke und sorgten für Ergebniskosmetik.  
 
Herren  40 SV Stammham TC Greding 16:5
Daiser S.    6:4/6:7/8:10
Flemming M.    1:6/1:6
Meier R.    2:6/4:6
Fotopoulos G    6:2/6:1
Hobauer H.    6:3/3:6/8:10
Lang B.    6:7/5:7
Daiser /Fotopoulos    0:6/1:6
Flemming /Hobauer    6:4/6:3
Meier/Lang    6:3/6:3


Die Vierziger Damen in Top-Form. Beim 13:8 im Heimspiel gegen Abenberg zeigte man eine souveräne Leistung und ließ die Punkte in Greding. Fünf gewonnene Einzel brachten schon eine Vorentscheidung, den nötigen Doppelpunkt schaukelte man durch taktisch kluge Aufstellung dann noch nach hause. Mit fast identischem Ergebnis gewannen die beiden Spitzenspielerinnen im vorderen Paarkreuz Eva Pfaendner und Anette Metzner in Spiel. Im Super Tiebreak bewiesen sie jeweils mentale Stärke und schaukelten das Ding noch nahc hause. Rentate Winkler, Christine Beck sowie Claudia Lang holten die weiteren Punkte für den souveränen Zwischenstand. Eva Pfaendner und Claudia Lang gewannen ihr Doppel dann noch souverän. Mit zwei gewonnenen Spielen liegt man dem Tabellenführer aus Buxheim dicht auf den Fersen und belegt derzeit Rang zwei.   

Damen 40 TC Greding – DJK Abenberg 13:8
Pfaendner E.    3:6/6:4/10:8
Metzner A.    6:3/1:6/10:8
Winkler R.    7:5/6:1
Beck C.    6:3/6:0
Lang C.    4:6/6:3/10:7
Schneider M.    0:6/1:6
Winkler/Beck    3:6/6:3/7:10
Pfaendner/Lang    6:1/6:3
Wagner /Schnieder    4:6/1:6

Die raue Bayernligaluft bekamen die Herren 75 beim Traditionsverein TC Heidingsfeld zu spüren. In Würzburg gab es leider nichts zu holen. Robert Steiger zog sich im Spitzeneinzel achtbar aus der Affäre. Erhard Hoss und Dieter Rother schnupperten im Doppel an einem Satzgewinn. Nun gilt es nächsten Freitag gegen den TB Erlangen wieder alle Kräfte zu rüsten, um zu hause ein gutes Ergebnis einzufahren

Herren 75 Bayernliga TC Heidingsfeld- Würzburg – TC Greding 14:0
Steiger R.    1:6/2:6
Hoss E.    0:6/0:6
Rother D.    1:6/0:6
Frisch W.    2:6/0:6
Hoss/Rother    4:6/4:6
Steiger/Piotrowski    1:6/0:6

Toller Heimerfolg der neuformierten Damen 1. Das junge Team schaffte einen knappen Sieg gegen Allersberg. Michaela Mosburger, Nicole Fleischmann, Julia Schmauser sowie Carina Meier holten die Punkte im Doppel. Mosburger /Fleischmann holten dann nervenstark den entscheidenden Doppelpunkt für Greding

Kreisklasse 2 Damen TC Greding – TC Allersberg 11:10
Mosburger Mi.    4:6/6:12/10.6
Fleischmann N.     3:6/6:4/14:12
Daiser S.    6:7/1:65
Schmauser J.    7:5/6:0
Dollinger J.    5:7/6:3/10:12
Meier C.    6:3/6:1
Mosburger /Fleischmann    6:3/0:6/10:7
Daiser /Schmauser    5:7/2:6
Dollinger/Meier    1:6/5:7

Knappe Niederlage für die 40er gegen Altmannstein. Markus Reinhard mit einem starken Auftritt sowie das Doppel Steffen Reimer und Robert Härteis holten zwei schöne Punkte für Greding. Die Gäste nahmen nicht nur die Punkte mit, sondern zeigten sich über das anschließende Pokalspiel im Clubheim sichtlich begeistert. Emotionen pur, hier wackelte so richtig die Bude und so manche Scheibe.   

Damen 40 Vierer TC Allersberg – TC Greding 7:7
Mosburger A.    1:6/3:6
Flemming-Klötzer T.    1:6:6/1:6
Reinhard M    6:2/6:7/8:10
Stellamanns E.    6:2/7:5
Flemming-Klötzer/ Reinhard M    5:7/1:6
Mosburger /Stellamanns     4:6/7:5/10:7



Kreisklasse 1 Damen 18 TC Greding – RW Eichstätt 9:5
Mosburger Mi    0:6/3:6
Weingärtner Si.    2:6/0.6
Flemming L.    0.6/2:6
Brinnich S.    1:6/2:6
Nosburger /Weingärtner     7.5/7:6
Flemming/Brinnich    3:6/4:6

Kreisklasse 1 TC Greding – DJK Dollnstein 12:2
Mosburger Ma.    6:1/6:3
Fotopoulos K.    6:1/6:1
Meier M.    5:7/6:7
Geyer C.    6:3/6:1
Mosburger /Geyer    6:3/6:1
Fotopoulos /Meier    6:0/6:1

Herren 14 TSV Baar Ebenhausen – TC Greding 0.14
Beck S.    6:4/6:2
Wagner E.    6:2/4:6/11:9
Schneider T.    6:3/6:1
Ruppert    6:1/6:3
Beck/Ruppert    7:5/6:4
Wagner/Schneider    6:2/6:2