Zwei Kantersiege am Wochenende

Was ist ein Kantersieg? Im Lexikon ist von einem leichten, überragend hohen Sieg“ die Rede. In dieser Mühelosigkeit liegt auch die ursprüngliche Bedeutung des Wortes. Das Wort kommt aus dem Englischen. „To canter“ bedeutet soviel wie leichter Galopp.  To „win in a canter“ bedeutet soviel wie „mühelos gewinnen“.  Mühelos gewannen die beiden Damenteams des TC Greding ihre Matches. Mit zweimal 21:0(!) dem höchsten aller Ergebnisse setzte man zwei Duftmarken am eher kleinen Spieltag des vorletzten Juniwochenendes. Die Kantersieg der 30er Damen in Stein sowie der Damen 40 zuhause gegen Kösching waren das Highlight schlechthin und hatten es so richtig in sich. Man muss in der TC Geschichte länger Zeit zurückgehen, um solche Kantersiege überhaupt zu finden.  
Vier Matchtiebreaks, aller vier gewonnen, davon einen noch mit 17:15 (!). Dieses Spiel wird den Damen 40 noch lange in Erinnerung bleiben. Doch der Heimsieg der 40er Damen sah knapper aus, als er im Endklassement war, vier Einzel gingen in den Supertiebreak – alle vier wurden gewonnen. Eva Pfaendner mit einem extrem knappen Spiel bewies beim 17:15 Nervenstärke. Renate Winkler im Supertiebreak, Angela Weingärtner mit einem ganz knappen Sieg sowie Christine Beck ebenfalls im Entscheidungssatz holten vier wichtige Punkte. Dagegen gingen die Spiele von Claudia Lang und Tamara Flemming-Klötzner etwas schneller über die Bühne. Sie ließen ihren Gegnerm mit zwei Zweisatz Kntersiegen keine Luft zum Atmen. Alle drei Doppel wurden dann souverän gewonnen, so dass man sich dann noch auf das abendliche Fußballspiel konzentrieren konnte.


Damen 40 Kreisklasse 2 TC Greding – TSV Kösching 21:0
Pfaendner E.    2:6/7:6/17:15
Winkler R.    6:/4:6/10.6
Weingärtner A.    6:0/6:7/10:8
Beck C.    5:7/6:2/10:6
Lang C.     6:1/6:1
Flemming-Klötzer T.    6:0/6:0
Winkler/Weingärtner     6:3/6:1
Pfaendner/Lang    6:1/6:1
Beck /Flemming-Klötzer    6:1/6:3
        
Auswärtssieg! Mit einem der absoluten Höchststrafe von 21:0 entführte die Mannschaft der Damen 30 die Punkte aus Stein und standen den Damen 40 in nichts nach. Hier waren allerdings nur zwei Supertiebreaks nötig, der Rest ging klar an Greding. Antette Metzner und Andrea Kerling reüssierten im Super-Tiebreak. Andrea Schneider und Michi Schmauser souverän sowie das hintere Paarkreuz mit Julia Keller und Carmen Hackner mühelos, holten die Gredinger Punkte. Das Match war daher schon nach den Einzeln entschieden. Soverän die Gredinger auch im Doppel: Kerling/Schneider, Metzner/Schmauser sowie Keller/Hackner ließen ihren Gegnern keine Chance und schafften einen sensationellen Kantersieg und das noch auf gegnerischer Anlage.    

Damen 30 Kreisklasse 2 TSV Stein – TC Greding 0:21
Metzner A.    6:4/4:6/10:3
Kerling A.    6:3/4:6/10:8
Schneider A.    6:4/6:2
Schmauser    6:0/6:1
Keller J.    7:6/6:3
Hackner C.    6:1/6:2
Kerling/Schneider    7:5/6:3
Metzner / Schmauser    6:1/6:1
Keller/Hackner    6:0/6:1

Nichts zu ernten gab es für die erste Herrenmannschaft in der Bezirksklasse 2 in Rednitzhembach. Mit 17:4 verlor man. Jürgen Regensburger und Alex Batz holten die einzigen Punkte. Regensburger spielte an Position zwei ein starkes Einzel gegen einen unangenehmen Defensivspieler. Ab dem zweiten Satz spielte Regensburger groß auf und drehte ein schon verloren geglaubtes Match. „Dann macht es Bumm, ja und dann krachts, und alles ruft, der Batzl machts“. Souveräne Leistung von Alex Batz, der eine imposante Saison spielt. In einem Match gegen einen ähnlichen spielenden Gegner hörte man es zwei Stunden nur so krachen. Mit dem knappsten aller Ergebnisse, 6:7/7:6/14:12, spielte Batz seine Kondition aus und rang einen starken Gegner nieder. Im Einserdoppel zeigten Regensburger /Bauernfeind eine gute Leistung und hatten den Sieg auf der Pfanne.  

Herren 1 Bezirksklasse 2: TC Rednitzhembach - TC Greding 17:4
Bauernfeind M.     2:6/5:7
Regensburger J.    4:6/6:2/10:7
Batz A.    6:7/7:6/14:12
Ochsenkühn T.    2:6/0.6
Netter F.    4:6/2:6
Fleischmann R.    5:7/0:6
Bauernfeind / Regensburger    3:6/6:4/8:10
Batz /Netter    2:6/0:6
Ochsenkühn /Fleischmann    1:6/0:6

Lokalderby in der Bayernliga. Im zehn Kilometer benachbarten Beilngries hatten die Herren 75 leider keine Chance. Das Top-Team  aus Beilngries gewann seine Spiele souverän, so dass für Greding nichts zu ernten war.

Herren 75 Bayernliga TC Beilngries – TC Greding 14:0
Steiger R.    0:6/0.6
Hoss E.    0:6/1:6
Rother D.    1:6/2:6
Frisch W.    1:6/1:6
Hoss/Rohter    2:6/0:6
Steiger/Piotrowski    1:6/2:6

Herren 18 Kreisklasse 1 TC Gredcing – MBB Manching 14:0
Beck G.    6:2/7:5
Falk B.    6:0/6:0
Beck S.    6:2/6:2
Reinhard P.     6:0/6:0
Falk/Beck S.     6:3/6:1
Beck G./Reinhard    6:1/6:1