Von der Schule auf den Court

Eine riesige Büchertasche, in die viel reinpasst: ein Tennisschläger, Tennisbälle, Schulhefte, ein Lineal - ganz vorne steckt noch ein kleiner Trainingsplan. Das Konzept wurde bereits im Jahr 2013 ins Leben gerufen und läuft seither ununterbrochen. Jeweils am Mittwochist die Anlage voll mit Kindern und Jugendlichen, die einen Nachmittag auf dem Tennisplatz verbringen wollen. Mittagessen, gemeinsame Hausaufgaben, danach Sport und Spiel auf dem Tenniscourt - so lauten die drei Bausteine des Gredinger Tennisangebots, das bereits seit fünf Jahren ununterbrochen läuft. Das Projekt dürfte in Bayern einzigartig sein. 2014 hat man dafür eine besondere Auszeichnung erhalten: den Sportpreis des BLSV Mittelfranken.court

Es ist kurz nach eins. Die ersten Kinder kommen. So mancher wirkt noch etwas gestresst nach der Schule. Ab jetzt ist der Tag klar strukturiert: Essen, Lernen, Tennis. Das kann sich jeder merken. Zunächst gibt es ein Mittagessen, wer will, kann sich noch ein wenig ausruhen und entspannen. Eine Stunde später steht die Studier- und Hausaufgabenzeit an. Es ist immer eine fachkundige Betreuung da, die man bei Bedarf fragen kann. Anschließend kann noch gelernt werden. Die nächste Probe kommt bestimmt! Ab 15 Uhr kommen die Tennisschläger raus. Die Trainingseinheiten auf dem Tenniscourt können beginnen. Und hier kann man sich nach einem anstrengenden Schultag dann so richtig auspowern. Die Trainer haben wie immer ein jugendspezifisches und motivierendes Programm vorbereitet.blsvurk007

Im Gegensatz zu den Vorjahren wird „Schule auf den Court“ an zehn festgelegten Terminen angeboten. Für das gesamte Paket inkl. Essen und umfangreicher Betreuung wird ein Unkostenbeitrag von 30 € erhoben.